Über mich

Nach European Coaching Association e. V., zertifizierter Systemischer Personal und Business Coach, Gesundheitsmanagerin & Diätassistentin

Nach meinem Abitur habe ich mich von Beginn an dem Gesundheitswesen verschrieben und verschiedene Stufen von Ausbildung über ein Studium sowie verschiedene Weiterbildungen absolviert, bis ich endlich da angekommen bin, wo ich mich heimisch fühle: im Personal- & Businesscoaching. Der Weg dorthin war von Umwegen gespickt, weil ich lange Zeit selbst nicht an mich geglaubt habe und nicht auf mein Herz hörte.

Dabei konnte ich schon immer gut mit anderen über ihre Themen sprechen und ihnen helfen neue Perspektiven auf die Dinge zu bekommen. Denn jeder schaut aus seinen Augen und nicht mit denen des anderen. Menschen aufzubauen, sie zu empowern an sich und ihre Ziele zu glauben sowie für sich loszugehen, macht mich immer wieder glücklich. Da ich in der Gesprächsführung bemerkt habe, wie wertvoll es für sie ist, das Gefühl und die Fähigkeit zu haben, dass sie selbst in der Lage sind ihre „Probleme“ zu lösen, habe ich mein Wissen seit 2019 privat, mittels einer Ausbildung zum systemischen Personal und Business Coach erweitert. Ich lerne gerne Neues, um Menschen zu empowern, mittels eigener Ressourcen ihr Leben bestmöglich zu gestalten. Die eigenen Muster zu erkennen, die sie davon abhielten, waren mir meist aus eigener Erfahrung bekannt. 

Meine größte Frage war immer: wie kann ich mir mein Leben selbst so gestalten, ganz gleich was im außen passiert, dass ich mich selbst nicht verliere, mir treu bleibe und mich im Tun komplett entfalten kann? Das war mein größtes Fragezeichen - wonach ich mich zugleich so sehr sehnte, es endlich zu leben. Ein Arbeitsleben zu erschaffen, wo ich keinen Urlaub davon brauche, um mich von der Arbeit zu erholen oder mich bereits am MO nach dem Wochenende zu sehnen. 

Ich habe sehr oft auf das gehört, was andere für richtig oder möglich hielten, was andere für falsch hielten und habe mich danach gerichtet und orientiert; meine eigenen Sichtweisen zugleich nicht gehört. Das habe ich schließlich so gelernt - bspw. durch die Schulzeit.

Jetzt möchte ich vor allem mir gefallen um zufrieden sein zu können. Ich höre auf meine Bedürfnisse, kommuniziere sie, egal was andere davon halten, und nehme mir im Alltag auch Zeit für die Dinge, die ich machen möchte.

Interessanterweise erhalte ich seitdem mehr Zuspruch als je zuvor.

Stein Wendeltreppe

Selbstwirksamkeit, Empathie, Fairness sowie Sinnhaftigkeit sind meine wichtigsten Werte im beruflichen Kontext.

jul12_dsc_3260.jpg

Wie kam ich selbst zum Coaching?

Wer kennt sie nicht - die Gedankenspiralen. Immer dieselben Gedanken und Muster, die einen beherrschen. So erging es mir sehr lange. Glaubenssätze, Bewertungen, Gedankenmuster - all das hat mich geprägt. Ich habe mich klein gemacht und mich zurück gehalten. Bei all den Dingen, die ich tat zeigte ich nie mein ganzes Potenzial. Die Angst schwang stets mit. Dabei stand ich mir selbst lange im Weg, bis ich es erkannte, dass ich es selbst in der Hand habe. Als ich anfing all die Themen zu bearbeiten, veränderte sich meine Perspektive und es spiegelte sich in meinem Umfeld wider. Es bedeutet Mut hinzuschauen, seine eigenen Themen zu kennen und sie zu bearbeiten. Es ist mühsam und auch anstrengend, dabei wäre es viel einfacher mit dem Finger auf den anderen zu zeigen und die Schuld im außen zu suchen. Doch was würde sich dann ändern? Nichts!

Einige Themen konnte ich selbst gut lösen. Bei anderen Themen brauchte ich externe Unterstützung. Durch meinen Coach konnte ich Knoten lösen und Muster erkennen, für die ich blind gewesen bin. Es war auf einmal so klar und einleuchtend. 

Ich fragte mich: warum habe ich es mir selbst so lange schwer gemacht, wenn ich es auch hätte leichter haben können? Die Antwort lautete: "Ich war es mir nicht wert!" Das war das erste, was ich veränderte und so veränderte sich viel.

 Meine Mission: mit Spaß und Herzblut meine Klienten darin zu unterstützen ihren individuellen Weg zu erkennen und die notwendigen Schritte zur Zielerreichung gehen zu können. Es ist eine Freude für mich, wenn ich bei den alltäglichen, arbeitsbedingten, aber auch privaten Problemen unterstützend zur Seite stehen kann.